daily-this

…and that by robert m*

Anruf von Eprimo

| 5 Kommentare

Eprimo hat bei mir angerufen. Das ist rechtlich ja insoweit ok, als ich Kunde bei ihnen bin und der telefonischen Kontaktaufnahme auch nicht widersprochen habe. Aber was da am Telefon passiert, ist trotzdem nicht ok und ist eine Masche, die Eprimo (oder die von ihnen beauftragten Callcenter) wohl schon seit Jahren fährt.

Die Dame am anderen Ende der Leitung redet ununterbrochen und schnell auf mich ein:

„Eprimo…Die Strompreise stiegen und stiegen und Atommeiler würden abgeschaltet …und deshalb sollte ich doch die Eprimo Strompreisbindung für ein Jahr wählen für 80 Euro irgendwas im Jahr…und der Kilowattstundenpreis wäre gleich und würde angepasst und würde sich nicht erhöhen und ich hätte Sicherheit für ein Jahr..und dann bekäme ich neue Unterlagen zugeschickt.“ (so habe ich es im Kopf behalten)

Ein Durcheinander und Drunter und Drüber also.

Sie (schnell): „Wir stellen das dann so für sie um. Sie bekommen das auch schriftlich. Sie können dann auch 30 Tage zurückschreiben, wenn sie das nicht möchten. Ist das ok Herr X.? Dann mache ich das so.“

Ich (deutlich): „Nein.“

Sie(überrascht): „Warum nicht Herr X.?“

Ich: „Ich habe überhaupt nicht verstanden, was sie da alles erzählt haben und ich schließe grundsätzlich keine Verträge am Telefon ab!“

Sie (schnell): „Aber das ist doch kein Vertragsschluss. Das geht ja gar nicht am Telefon. Wir schicken ihnen eine Auftragsbestätigung schriftlich, sie können sich das dann alles in Ruhe durchlesen und sie können 30 Tage widersprechen, wenn sie das nicht möchten.“

Ich: „Nein. Ich schließe keine Verträge am Telefon ab“

Sie: „Aber wollen Sie kein Geld sparen?“

Ich: „Nein. Will ich nicht“

Sie: „Sie wollen kein Geld sparen?“

Ich: Nein. Ich will wirklich kein Geld sparen!!!!“

Sie (kurz lachend und dann doch leicht verärgert klingend): „Nun gut. Dann noch einen schönen Tag.“

Bei den Leuten so den Eindruck zu erwecken, man würde ja nur Informationen zuschicken, ist eine miese Nummer. Denn ich glaube schon, dass die grundsätzliche Idee ist, denn Leuten unterbewusst zu vermitteln, man schickt ja nur was zu und die Leute könnten sich dann ja überlegen, ob sie das wollen. Wenn man dann aber nicht innerhalb von 30 Tagen wiederspricht, wird sicherlich schnell eine Rechnung im Briefkasten liegen mit Verweis auf einen so zustandegekommenen Vertragsschluss.

Die Vorgehensweise ist sicherlich clever, denn viele werden da nicht dran denken und auch nicht rechtzeitig widersprechen, weil sie glauben, dass sie ja keinen Vertrag haben und wollen, warum also dann widersprechen?

Wenn mir Eprimo allerdings eine „Auftragsbestätigung“ zuschickt (so wie die Dame am Telefon es nannte), dann gehen sie ja davon aus, dass ich am Telefon ein Angebot auf Abschluss des Vertrages zu den am Telefon in einer Wahnsinnsgeschwindigkeit vorgetragenen Bedingungen gemacht hätte. Dann käme der Vertrag also mit Zuschicken der Papiere durch Eprimo zustande. (Oder aufschiebend bedingt nach 30 Tagen)

Ich glaube nicht, dass der Großteil der Angerufenen das versteht und wirklich so will.

 

Autor: Robert

Hallo, mein Name ist Robert. Ich bin Amateur-Blogger, Volljurist, wohne in Düsseldorf und schreibe hier kreuz und quer über alles, was ich erlebe und entdecke.

5 Kommentare

  1. Ist mir auch gerade passiert – das Abendessen wurde gerade auf den Tisch gestellt, und alle warteten auf mich (18:30 Uhr) und wurde genauso zugetextet und noch dazu gefragt, ob das Telefonat mitgeschnitten werden dürfe. Habe „ja“ geasagt. Bin auch davon ausgegangen, dass ich nur Info-Mateeial bekomme und keinen Vertrag abgeschlossen habe.

    Werde unbedingt darauf achten, nach Eingang der Post das Kleingedruckte zu lesen und ggf zu widersprechen.

    Ein unmögliches Gebahren …

    Bin mittlerweile unzufrieden mit den „Billiganbieter“, weil der Überweisungebetrag einen Tag nach Zieldatum eingegangen ist: 17 € Mahnentgelt!

    Simon

  2. Hi Robert,
    genau dasselbe ist mir heute passiert. Nach unzählige verpasste Anrufe, habe ich mich entschlossen die angezeigte 0800er Nummer einzuwählen, welches zu dem Callcenter von Eprimo gehört.
    –Fazit der Call: entweder friss oder stirbt!–
    Ich sollte den bestehenden Strom-Vertrag um 1 Jahr verlängern, in dem neuen Vertrag ist eine Preisgarantie, die natürlich mit einer Preiserhöhung verbunden ist.
    Stimme ich das telefonische Angebot nicht, dann verlängert sich der bestehende Vertrag sowieso bereits um einen Jahr, da die Kundigungsfrist bereits zum Ende November abgelaufen ist, so meinte die junge Dame an der Leitung.

    Die angenervte Dame meinte es wiederholend ist zu spät, es ist zu spät, entweder nehmen Sie es jetzt oder der Vertrag wird sowieso verlängert um 1 Jahr aber mit anderer Kondition.
    Das telefonische Angebot habe ich höfflich abgeleht mit der Bitte ich möge das zu Hause nochmal meine Unterlagen überprüfen und ich schließe grundsätzlich keinen Vertrag per Telefon ab.

    Zuhause stellte ich fest, mein Vertrag läuft mit 1 Monat Kundigungsfrust zum 31. Januar 2013!
    Was für eine Masche!
    Genauso wie Du empfinde ich auch, dass der Callcenter versucht einen Eindruck zu vermitteln, dass es um keinen Vertragsabschluß geht.
    Viele Grüße,
    John

  3. Ich hatte auch so einen Anruf von eprimo. Ich hatte ihr gesagt, dass sie mir Information zu schicken darf, dann überlege ich es mir. Zuerst habe ich gar nicht bemerkt, dass sie von einer Auftragsbestätigung spricht. Am Ende fragte sie noch frech, dass das Gespräch aufgezeichnet wurde und ob dass so ok ist.

    Ich habe Nein gesagt zur Auftragsbestätigung und zur Aufzeichnung. Da war sie überrascht und ich hatte auch keine Zeit mehr. jetzt ist seit zwei Tagen immer wieder die 0800 Nummer im Display.

  4. Und jetzt bei mir auch.
    Bestimmt 12mal angerufen.
    Gestern bin ich dann mal dran gegangen.
    Im Eiltempo zugetextet worden. Mein Preisbindung würde ablaufen… bla bla bla.
    Sollte eine neu Preisbindung vereinbaren bis Mitte 2015. Für 0,29€/kwh !!!!!
    Was?!
    Ja Sie wissen ja die ganzen Umlagen und der Strom ist sooo teuer geworden…..
    Aber das entspricht einer Preiserhöhung von über 10% ?!
    Ja is so.

    Habe dann nicht zugestimmt und wie oben schon vermerkt änderte sich die freundliche Verkäuferstimme in einen verärgerten Callcenteragenten.

    So. Jetzt kommt aber Hammer: Auf den diversen Vergleisportalen bietet EPRIMO meinen Tarif noch immer zu meinen Bedingungen an mit 12 Monaten Preisgarantie.

    Doppelt 6-

    Meiner Meinung nach muss der Staat hier eingreifen. Hier und bei Versicherungsverträgen.

    Hier wird der unkritische Bürger abgezockt.

  5. hatte ich auch eben… der Typ am anderen Ende erzählte mir was von Preissteigerung von 4 Cent/KWh und ich müsse jetzt verlängern um meinen alten Preis beizubehalten. Daraufhin fragte ich ihn warum er mir das Material nicht mit der Post zuschicke, da ich am Telefon grundsätzlich keine Verträge abschließe. Das geht nicht – warum nicht – äh, das weiß ich auch nicht, war die Antwort. Er versuchte es nochmal, ich wiederholte meine Aussage und in dem Fall habe ich ja ein außerordentliches Kündigungsrecht wovon ich in diesem Fall Gebrauch machen werde und weg war er, einfach so aus der Leitung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.