daily-this

…and that by robert m*

Jura Kurios II

| 5 Kommentare

Letzte Woche gabs den Dildo. Jetzt gibt’s Hundekot.

zitiert aus RechtsCentrum.de AKTUELL – Ausgabe 2005-23; 2005-22:

Nach dem Abkoten bleibt der Kothaufen grundsätzlich eine selbstständige bewegliche Sache, er wird nicht durch Verbinden oder Vermischen untrennbarer Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot. (Fallbeispiel der Deutschen Verwaltungspraxis)

Der Hundekot ist der Klassiker unter den juristischen Kuriositäten und sollte mittlerweile jedem Juristen bekannt sein. Deswegen präsentiere ich ihn hier auch mehr der Vollständigkeit halber.

Autor: Robert

Hallo, mein Name ist Robert. Ich bin Amateur-Blogger, Volljurist, wohne in Düsseldorf und schreibe hier kreuz und quer über alles, was ich erlebe und entdecke.

5 Kommentare

  1. Hallo Robert,
    bez. des Hundekotbeispiels hätte ich eine Frage. Bei einem Gespräch über die Eigentumsverhältnisse im allgemeinen kam ich auf diese Kuriosität zu sprechen. Mein Gesprächspartner ist der Meinung dies sei großer Quatsch – er wäre in diesem Fall der Eigentümer. Meine Frage ist nun, abgesehen von der Absurdität des Falls, gibt es hierzu auch Gesetzestexte auf denen sich dieses Fallbeispiel stützt? Mein Gesprächspartner erwartete von mir direkt Paragraphen … 😉 Und ich würde ihn nun gerne damit überraschen dieses Fallbeispiel untermauern zu können.
    Vielen Dank im voraus auf hilfreiche Antwort
    Frank

  2. An Hunden kann man nach §§ 929 ff. BGB Eigentum erwerben, da für sie die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden sind, § 90a BGB.
    Der Hundekot ist Frucht i.S.v. § 99 BGB als Erzeugnis der Sache „Hund“. Er ist also zunächst Eigentum des Eigentümers des Hundes.
    Im obigen Beispiel geht es um die Frage, ob der Hundekot eine Verbindung mit einem Grundstück eingeht, so dass er wesentlicher Bestandteil des Grundstücks wird und damit der Grundstückseigentümer Eigentümer auch des Hundekots wird. Dies ist in § 946 BGB geregelt.

  3. Das ist richtig ekelig wenn man drauf tritt, vor allem wenn Hundekot auf Spielplätzen sind und unsere Kinder dort spielen. Ich bitte die Hundehalter achtsamer zu sein.

    Lg Karin

  4. Hallo Robert,
    ich habe soeben ein kleines Büchlein verfasst mit Kuriositäten rund um’s Häus’l und würde den Beitrag gerne als kleine Geschichte darin aufnehmen. Könntest Du mir bitte mitteilen, ob ich dazu irgendwelche Genehmigungen einholen muss, um mich rechtlich abzusichern oder ob ein Zitat mit Angabe der Quelle genügt. Wenn ja, welch Quelle soll ich angeben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bruno Fischer

  5. Hallo Robert,
    ich habe soeben ein kleines Büchlein verfasst mit Kuriositäten rund um’s Häus’l und würde den Beitrag gerne als kleine Geschichte darin aufnehmen. Könntest Du mir bitte mitteilen, ob ich dazu irgendwelche Genehmigungen einholen muss, um mich rechtlich abzusichern oder ob ein Zitat mit Angabe der Quelle genügt. Wenn ja, welche Quelle soll ich angeben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bruno Fischer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.